Im Zentrum des Kongos liegen große Urwaldgebiete, durchzogen von vielen Flüssen und in den Regenzeiten kaum zugänglich. Es gibt dort keine geteerten Straßen und die Brücken sind häufig unpassierbar. Gesundheitseinrichtungen gibt es wenige. Die Menschen leben von Subsistenzlandwirtschaft und Kleinhandel, die meisten unterhalb der Armutsgrenze. Dorfgemeinschaften sind hier traditionell sehr stark. Hier liegen die Provinzen Kasai Ost und West.

2004 begann die Lepra-Mission Kongo die Unterstützung des Nationalen Lepra-und Tuberkulosekontrollprogramms in diesen Provinzen in Zusammenarbeit mit der Regierung.