“Lepra heute” ist das vierteljährlich erscheinende Mitteilungsblatt des «Lepra-Mission e.V. Deutschland» und der «Evangelischen Lepra ­Mission Schweiz» für alle SpenderInnen und Mitglieder.

In dieser Ausgabe finden Sie folgende Themen:

  • Die Entdeckung des Leprabakteriums: Mitte des 19. Jhs gab es in Norwegen europaweit die größte Konzentration von Leprafällen. 1856 wurde mit der Registrierung der Leprafälle begonnen, was die Grundlage für die Studien des Arztes Armauer Hansen war.
  • Sponsorenlauf – Das Ziel vor Augen: Neue Projekte und die Suche nach neuen Sponsoren hielten uns die letzten Monate auf Trab.
  • Wundheilmethode aus Lepra-Krankenhaus: Der Orthopäde und Direktor des Anandaban-Spitals Indra Napit verbreitet ein Verfahren, durch das sich Wunden von Diabetes- und Lepra-Patienten und Betroffenen von Tropen-Krankheiten wie etwa Buruli rund doppelt so schnell schließen.
  • Bishal lernt zu vergeben: Im einst aufgeweckten, lebensfrohen Bishal (7) schlägt ein verhärtetes Herz. Er will sich rächen, weil er wegen Lepra ausgeschlossen wird. Wir helfen ihm, in die Gesellschaft und zu seinen Freunden zurückzukehren.
  • Ein offenes Ohr – Ruth Shrestha: Seit 2009 begleitet Not-Helferin Ruth Leprakranke im Spital Anandaban und besucht Betroffene in ihrem Heimatdorf. In ihrer Beratung hilft sie den Menschen im Umgang mit Lepra, Ängsten und Sorgen.
  • Children Unite for Action: Das Projekt für Kinder und Jugendliche in Chandhkuri, Muzaffapur und Purulia beinhaltete für 2018 Gesamtkosten von 69.000€ wovon die Lepra-Mission e.V. rund 15.000€ mit Ihrer Hilfe finanzierte. Im Vorfeld wurden 1325 Schüler und Studenten befragt, um die Probleme und daraus den Bedarf zu ermitteln.
  • Kunst: Die Kinder und Jugendliche in Indien bekommen in unserem Projekt die Möglichkeit mit Hilfe von Tanz, Schauspiel, Zeichnen und Musik ihre Gefühle und Ängste aus zu drücken und zu verarbeiten und eine positive Lebenseinstellung wiederzuerlangen.

Laden Sie “Lepra heute” hier als pdf herunter:  Lepra Heute | Nr. 2 | 2019